VorbereitungsphaseHier steht die Beratung des Unternehmens, die
Einschätzung der Kapitalmarktverfassung im
Vordergrund. Es folgt eine Ersteinstufung der
Unternehmensbonität und es wird ein indikatives
Angebot gelegt. Nach eventuellen Voranalysen der
Emission erfolgt ein Fixangebot auf Zinsspreadbasis,
auf dessen Grundlage das Unternehmen das Mandat
vergibt, d.h. es wird der Lead-Manager bestimmt.
Details finden Sie in den Partnerbeschreibungen
MandatIn dieser Phase wird die Emission strukturiert
und der Zins-Spread ermittelt
AnalysephaseEs erfolgt eine Unternehmensanalyse und der
Company Report wird erstellt. Bei der Bonitätsprüfung
werden neben den Jahresabschlüssen und der
Aufstellung von wichtigen Kennzahlen auch
„qualitative“ Facts analysiert. Diese „Soft Facts“
können sein: Managementqualität, technische
Ausstattung, Marktposition und –potenzial etc.

Der Company Report ist das Ergebnis der
Unternehmensanalyse und gibt ein möglichst
umfassendes Bild über den Ist-Stand und die
wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Unternehmens.
Unternehmenspräsentation an
potenzielle Syndikatsbanken
Es werden zusätzliche Banken für die
Emission an Bord geholt, d.h. ein
Begebungskonsortium wird gebildet.
Erstellung der Marketingunterlagen
bzw. Präsentationsplanung
Die  Marketingaktivitäten (Unterlagen,
Pressegespräche, Inserate etc.) werden
zwischen dem Unternehmen und der
Emissionsbank besprochen und geplant.
Dokumentation und
Verträge
Alle notwendigen Verträge und Dokumente
werden erstellt (KMG-Börseprospekt,
Übernahmevertrag, Wertpapierurkunden,
Zahlstellenvertrag)
Pricing und
Signing
In der Preisfeststellungsphase wird der
Ausgabekurs des Produktes festgestellt und
der Börseprospekt bei der Österreichischen
Kontrollbank hinterlegt und auch
veröffentlicht.
Öffentliches Angebot
und Platzierung
Zu Beginn finden die geplanten
Kommunikationsmaßnahmen statt, d.h. alle
Marketingaktivitäten werden gesetzt, um die
Emission bekannt zu machen. Im Anschluss
erfolgen die Abschlüsse mit den Investoren.
BörseeinführungIn dieser Phase bekommt das Unternehmen
den Erlös aus der Emission und entweder
zeitgleich oder danach erfolgt die Börseeinführung.

Die Dauer der Begebung eines Corporate Bonds liegt bei etwa zwei bis drei Monaten, bei Privatplatzierungen ist der Zeitaufwand geringer. Der Ablauf kann von Emissionsbank zu Emissionsbank variieren.