Die grundsätzlichen Kriterien für die Emission eines Corporate Bonds leiten sich von Ihrem Unternehmen ab, d.h. der Unternehmensgröße, dem Kapitalbedarf und der Bereitschaft zur Publizität. Sollten Sie sich mit dem Gedanken „Corporate Bond“ beschäftigen sind einige Faktoren für Sie von Interesse:

  • Die Art der Instrumente: Von Ihren Wünschen an die Finanzierungsvariante (Finanzierungsanlass, Finanzbedarf, der Grad an Öffentlichkeit und Publizität) leitet sich die Entscheidung ab, ob Sie einen Corporate Bond mit Börsenotierung oder eine Privatplatzierung durchführen möchten.
  • Außenauftritt und Öffentlichkeit: Jede Nutzung des Kapitalmarktes bedarf eines gewissen Ausmaßes an Informationsweitergabe und Außenauftritt. In Abhängigkeit der jeweiligen Investorengruppen sind Pressekonferenzen, Unternehmenspräsentationen und ein Unternehmensberichtswesen notwendig.
  • Rating des Unternehmens: Vom Rating bzw. der Bonität des Unternehmen  leitet sich die angemessene Gestaltung der Konditionen ab, welche besonders für eine internationale Plazierung eine bedeutende Rolle spielt.

Aus dem Emissionsvolumen ergibt sich, dass Ihr Unternehmen bereits eine beachtliche Größe erreicht haben muss, um für eine Anleihefinanzierung in Frage zu kommen. Damit unmittelbar verbunden ist auch die Frage, ob nach Emission eines Corporate Bonds die Finanzierungsstruktur des Unternehmens noch passt und der Eigenkapitalanteil nicht unter ein vertretbares Niveau fällt.

Ein wichtiges Kriterium ist die möglichst „zündende“ Investment-Story, mit der einzelne Investoren oder das breite Publikum vom Kauf einer Anleihe überzeugt werden sollen. Idealer Weise wird die Emission der Anleihe mit einem konkreten Finanzierungsanlass in Verbindung gebracht.