Für die Vermittlung durch i2 geeignete Unternehmen haben:

  • eine neuartige Geschäftsidee
  • großes Marktpotenzial
  • hohe Wachstumschancen
  • klare Alleinstellungsmerkmale
  • einen klar erkennbaren Wettbewerbsvorsprung
  • ein qualifiziertes Management-Team

Grundsätzlich werden Projekte aus allen Branchen und in allen Unternehmensphasen betreut, wobei der Schwerpunkt bei Unternehmen in frühen Phasen liegt.

Vorliegen muss jedenfalls ein Business-Plan der zeigt, dass sich der Unternehmer mit den entscheidenden Eckpunkten der Unternehmensentwicklung auseinandergesetzt hat. Ebenfalls vorliegen sollte ein  „Proof of Concept“, das die grundsätzliche Umsetzbarkeit der Geschäftsidee nachweist. Idealerweise sollten Sie auch schon ein erstes Feedback vom Markt, das heißt, von möglichen Nutzern oder Käufern eingeholt haben. Konzept- oder Prototypenentwicklung sind in der Regel noch kein Thema für Business Angels.

Das Management des neu gegründeten Unternehmens – meist identisch mit dem Unternehmensgründer – muss im Fall einer Beteiligung des Business-Angels bereit sein, sein Unternehmen für einen weiteren Eigentümer zu öffnen und in wenigen Jahren - nach einem möglichen Verkauf durch den Business-Angels – entweder wieder neue Partner im Unternehmen akzeptieren oder frühzeitig eine Strategie zum Rückkauf der Anteile entwickeln. Allerdings sind Business-Angels (im Gegensatz zu Incubatoren oder Venture Capital Financiers) oft interessiert, mittel- bis langfristig im Unternehmen investiert zu bleiben.

Nachdem ein Unternehmen in der Frühphase über keine aussagekräftige Unternehmensgeschichte verfügt, legen Business-Angels großen Wert auf Qualifikation und Persönlichkeit (Branchenkenntnis, Karriereverlauf, Ausbildung) der Schlüsselpersonen des Unternehmens.